Großriedenthal, eines der "schönsten Dörfer Österreichs" , liegt inmitten des noch jungen Weinbaugebietes Wagram. Die mächtigen Lössterrassen prägen das charakteristische Landschafsbild unserer Region und bieten zugleich die einzigartige Grundlage für unseren unverwechselbaren Weincharakter.

Die Straße von Großriedenthal nach Neudegg führt an dem unter Naturschutz stehenden großartigen Löß-Profil der "Neun Mauna" vorbei.
Die steil aufsteigenden Lößsäulen zeigen ein wahres Kalendarium der Eiszeiten. Lößverwehungen und Ablagerungen der Kaltperioden wechseln mit Schwarzerde- und Lehmschichten der feuchtwarmen Zwischeneiszeiten.

Nach glaubwürdiger Namenserklärung mag es sich ursprünglich um einfache Mauern gehandelt haben, die durch Zwischengerinne nach Regengüssen so unterteilt worden waren, dass sie zerklüftet aus der Lößwand herausragten.
Lambert Karner hat 1903 in diesen Lößschluchten Ausgänge verfallener Erdställe gefunden. Der Eingang zu den Kammern und Gängen ist auch heute noch nur mit Leitern erreichbar.